Weisse Strände, Kokos Palmen und Longtailboote. Das ist Koh Phi Phi. Eigentlich sind es zwei Inseln wobei die Kleinere, Koh Phi Phi Le, unbewohnt ist. Bekannt ist Phi Phi Le aus dem Film „The Beach“.

Auf Koh Phi Phi Don, der grösseren Insel, befinden sich einige Ressorts wobei es nach dem Tsunami immer mehr Luxusunterkünfte gibt und die so Charmanten Bambushütten kaum noch vorhanden sind. Da sie nicht mehr aufgebaut wurden, dafür jede menge gemauerte Bungalows, natürlich auch in Strandnähe. Ansonsten durfte ich die Insel Koh Phi Phi Don aber nur kurz kennenlernen, da ich dort leider nur für ein paar Stunden zu besuch war.

Wie hinkommen?

Etweder von Krabi, Phuket oder Koh Lanta fahren täglich Fähren und Speedboote. Am Botts Anleger oft aber auch schon auf der Fähre befinden sich ´Schlepper´ über die man sich ein Bungalow mieten kann. Vom Anleger geht’s dann weiter mit Logtailbooten zu den jeweiligen Stränden und Resorts.

DSCF2858

Koh Phi Phi – Schnorcheln im offenen Meer

Für 30 Minuten ging es Schnorcheln. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und ein kurzes Video gedreht.

Monkey Beach

Mit dem Speedboot ging es dann an den Monkey Beach. Der Ausflug gehört zum Standardprogramm auf Koh Phi Phi Don. Der Name kommt von den unzähligen, freilaufenden Makaken.

 

Video vom Monkey Beach

 

Maya Bay

Total überfüllt und die Touristen werden hier massenweise mit den Speedbooten hergekarrt und abgeladen. Trotzdem war es die Reise wert, denn die Maya Bay ist wirklich traumhaft schön. Nur Fotos, wo keine anderen Menschen mit auf dem Bild sind, ist eine Herausforderung.

Maya Bay

Mehr davon? Dann lest euch auch meinen Artikel über Phi Phi Islands + Khai Nok Island by Speedboat durch.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.