Australiens Ostküste – Tipps und Reiseroute

Australiens Ostküste – Tipps und Reiseroute
+++ Unsere Lightroom Presets sind da! Super Early Bird Special. Mache mehr aus deinen Fotos mit nur einem Klick! Mehr erfahren +++

3 Wochen, 8 Destinationen. Die Highlights und unsere Route zum Nachreisen. Von vielen Freunden und Bekannten bekomme ich häufig die eine Frage gestellt – wo war es am schönsten? Immerhin haben wir während der dreiwöchigen Rundreise 8 Destinationen bereist, unterschiedliche Ausflüge unternommen und viele schöne Orte besucht.

Trotzdem kann ich die Frage nicht beantworten, denn jeder Ort den wir an der Ostküste besucht haben war auf seine eigene Art und Weise wunderschön. Man könnte bei dem Programm sicherlich eines denken: stressig! War es aber gar nicht. Stress hat man nur, wenn man ihn sich selber macht 🙂

Trotzdem sind 3 Wochen schon eigentlich zu wenig um die Ostküste von Australien ausgiebig zu erkunden. Wir haben vor Ort auch noch unsere ursprünglich geplante Route etwas reduziert, von 10 Destinationen auf 8 Destinationen. Spontan haben wir noch Mission Beach und Town1770 gestrichen.

Wir sind Abends in Sydney angekommen und den nächsten Morgen direkt zur Gold Coast, unserem ersten Stopp, weitergeflogen. Hier haben wir auch unseren Mietwagen abgeholt.

Warum wir nicht mit dem Mietwagen bereits in Sydney gestartet sind…

Da wir sonst noch einmal fast 1.000 Kilometer mit dem Mietwagen von Sydney zur Gold Coast hätten zurücklegen müssen. Leider einfach kaum möglich innerhalb der 3 Wochen.

1. Gold Coast (2 Nächte)

Die Gold Coast war unser erstes Ziel an der Ostküste. Hier haben wir zwei Tage hauptsächlich in Sufers Paradise, dem wohl bekanntesten Stadtteil an der Gold Coast, verbracht. Es erinnert ein wenig an Miami Beach, denn Surfers Paradise ist bekannt für seine Skyline und den schönen breiten Strand.

Wer so gar nicht auf Stadtstrände steht, der findet sein Glück definitiv im ca. 90 Kilometer entfernten Byron Bay.

Unsere Unterkunft: Salt Air on the Beach
Ausführlicher Blogartikel: Gold Coast – Reisetipps & Things to do

Gold Coast

Tagesausflug nach Byron Bay

Byron Bay war auf unserer Route eigentlich nicht eingeplant. Da ich aber im Vorfeld so viel Positives über diesen Ort gehört habe, wollte ich mir ein eigenes Bild machen, wenn auch nur für einen halben Tag. Was soll ich sagen…

Die 90 Kilometer Fahrt von der Gold Coast nach Byron Bay lohnen sich. Byron Bay ist ganz anders als Surfers Paradise an der Gold Coast. Eine Skyline sucht man hier vergeblich und das ist auch gut so. In Byron Bay triffst du auf ein kunterbunt gemischtes Publikum. An diesem faszinierenden Ort versammeln sich Künstler, Backpacker, Surfer und Weltenbummler.

Wenn du vor Ort bist, dann solltest du dir auf jeden Fall das Cape Byron Lighthouse anschauen.

Ausführlicher Blogartikel: Tagesausflug nach Byron Bay

Byron Bay

Lone Pine Sanctuary

Ein Besuch eines Sanctuary gehört definitiv dazu, wenn du in Australien bist. Wir haben uns nach langen Recherchen für das Lone Pine Sanctuary entschieden. Das Gute – das Lone Pine Sanctuary befindet sich in Brisbane und befindet sich auf direktem Wege. Perfekt also um dort einen Zwischenstopp einzulegen. Außerdem ist es die weltweit erste und größte Koala Santuary mit mehr als 130 Koalas. Hier kannst du übrigens auch mit einem Koala knuddeln. Eine wirklich tolle Erfahrung, leider nur zu schnell vorbei.

Ausführlicher Blogartikel: Lone Pine Sanctuary

2. Brisbane (3 Nächte)

rgendwo habe ich gelesen, dass Brisbane langweilig ist und nichts zu bieten hat. Wirklich? Ich kann das gar nicht nachvollziehen, da ich mich hier sofort wohlgefühlt habe. Ich würde sogar so weit gehen und Brisbane zu meinen 10 Favorite Cities zählen.

Man kann hier so viel machen und es ist auch noch kostenlos. Hier ein Beispiel – Wofür wir in Sydney eine Menge Geld bezahlt haben ist in Brisbane kostenlos: Fähre fahren! Mach dir am besten selber ein Bild von Brisbane, denn diese Stadt gehört auf jeden Fall zu einem Ostküsten Trip dazu.

Unsere Unterkunft: Adina Apartment Hotel Anzac Square
Ausführlicher Blogartikel: Brisbane Reisetipps

3. Hervey Bay (2 Nächte)

Hervey Bay ist das absolute Kontrastprogramm zur 2 Millionen Metropole Brisbane. Ein absolut idyllischer Ort mit traumhaften und menschenleeren Stränden. Den wohl schönsten Strand findest du am Torquay Beach.

In Hervey Bay gibt es übrigens kein richtiges Stadtzentrum. Die kleinen Geschäfte und Restaurants verteilen sich hier über die kilometerlange Promenade. Hervey Bay ist zudem der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug nach Fraser Island. Einen Trip auf die größte Sandinsel der Welt solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Eine wirklich tolle Insel mit so vielen Sehenswürdigkeiten.

Unsere Unterkunft: Alexander Beachfront Apartments
Ausführlicher Blogartikel: Hervey Bay

4. Rockhampton (2 Nächte)

Rockhampton dient den meisten als reiner Zwischenstopp auf dem langen Weg von Hervey Bay nach Airlie Beach. Auch uns waren die fast 900 Kilometer von Hervey Bay nach Airlie Beach zu viel und so haben auch wir einen Zwischenstopp in Rockhampton eingelegt.

Spektakulär ist es in Rockhampton zwar nicht, trotzdem solltest du dir aber auf jeden Fall den Botanischen Garten und den Zoo anschauen. Ein weiteres Highlight ist ein Ausflug auf den Mount Archer. Leider war die einzige Zufahrt zu unserer Zeit gesperrt.

Unsere Unterkunft: Travellodge Rockhampton
Ausführlicher Blogartikel: Rockhampton – der ideale Zwischenstopp in Richtung Airlie Beach

5. Airlie Beach (3 Nächte)

In Airlie Beach findest du zwar keine Traumstrände, dafür aber eine schöne künstliche Lagune zum Baden. Hier tummeln sich viele Backpacker und Weltenbummler. Etwas mehr Ruhe hast du am Boathaven Beach, wo deutlich weniger los ist. Auf jeden Fall solltest du einen Ausflug zu den Whitsunday Islands und natürlich dem Whitehaven Beach machen. Ein absoluter Traumstrand!

Unsere Unterkunft: Coral Sea Vista Apartments
Ausführlicher Blogartikel: Airlie Beach

6. Townsville (3 Nächte)

Townsville gehörte zu einer meiner Lieblingsdestinationen in Australien. Mir gefällt hier einfach die Mischung aus Stadt, Strand und Landschaft wie zum Beispiel dem Castle Hill, ein Berg der sich mitten in der Stadt befindet. Von hier aus hast du eine unglaubliche Aussicht auf Townsville. Auch der Ausflug nach Magnetic Island und die Strandpromenade The Strand darfst du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Unsere Unterkunft: Allure Hotel & Apartments Townsville
Ausführlicher Blogartikel: Townsville

7. Palm Cove (2 Nächte)

Wir haben unsere Zelte nicht in Cairns, sondern in Palm Cove aufgeschlagen. Palm Cove ist nur ungefähr 30 Kilometer von Cairns entfernt. Wenn ich diesen kleinen Ort direkt am Strand mit einem Wort beschreiben müsste – magisch! Palm Cove ist einfach traumhaft schön. Unsere 3 Tage waren hier leider zu schnell vorbei.

Wenn du in Cairns bist, dann solltest du auf jeden Fall noch einen Ausflug zum Great Barrier Reef einplanen.

Unsere Unterkunft: Elysium Apartments
Ausführlicher Blogartikel: Palm Cove

8. Sydney (3 Nächte)

Ein wunderschöner Hafen, die Opera, chillen am Bondi Beach, coole Stadtteile und tolle Sehenswürdigkeiten. Das ist Sydney! Die Stadt ist einfach der krönende Abschluss an der Ostküste.

Unsere Unterkunft: Elysium Apartments
Ausführlicher Blogartikel: Sydney & Wie man 3 Tage in Sydney verbringt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.