Top

Besonders zur warmen Jahreszeit bietet das kleine Städtchen Detmold am Teutoburger Wald in Nordrhein-Westfalen einen wundervollen Anblick. Von der Aussichtsplattform des Hermannsdenkmals, dem bekannten Wahrzeichen der Stadt, hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt und die umliegenden Dörfer: eine grüne Hügellandschaft wie aus einem Märchenbuch.

Dieser Eindruck bleibt auch bestehen wenn man sich weiter ins Stadtinnere bewegt. Beim Anblick des Residenzschlosses im Herzen der Stadt mit seinem großen Wassergraben fühlt man sich, als wäre man in die Vergangenheit versetzt worden. Eine lange Vergangenheit, denn die kleine Stadt im Landkreis Lippe wurde im Jahre 1256 gegründet und besteht damit bereits seit über 750 Jahren.

Wenn man ein wenig in den kleinen Strassen der Stadt umherwandert, kann man diese lange Geschichte in jedem Winkel spüren. Man entdeckt nicht nur das ein oder andere kleine Geschäft im Erdgeschoss eines Fachwerkhauses, sondern auch das bekannte Grabbehaus, benannt nach dem deutschen Autoren welcher im Jahre 1801 in Detmold geboren wurde.

Das Besondere an der Detmolder Innenstadt sind wohl genau diese historischen, restaurierten Fachwerkhäuser und die kleinen verwinkelten Gassen der Altstadt mit Ihrer an einigen Stellen noch erhaltenen Stadtmauer. Und wem dies noch nicht genug Geschichte ist, der sollte das Detmolder Freilichtmuseum besuchen: eine kleine Landschaft die originalgetreu die verschiedenen Entwicklungsstufen der Stadt zeigt, und dem Besucher einen Einblick in die Lebensweise und Gewohnheiten der Menschen aus den vorherigen Jahrhunderten gibt.

Text - KimberleyJackson
Bild von Detmold auf Pixabay
 
0