Inselhopping

Griechenland | Seychellen | Karibik | Thailand


Für alle Reisende, denen Pauschalurlaub allein zu langweilig ist, gibt es eine vielversprechende Alternative:

das Inselhopping.

Unter dieser Form des Reisens ist das „Hüpfen“, so die deutsche Übersetzung des englischen Verbs to hop, von einer Insel zur nächsten gemeint. Oft werden dabei mehrere Inseln einer Inselgruppe bereist, wie zum Beispiel die griechischen Kykladen oder die Amerikanischen Jungferninseln.

Die gängigen Transportmittel sind Fähre und Flugzeug, wobei die Fähre meistens die günstigere Variante darstellt, das Flugzeug dagegen mehr Flexibilität bietet. Der große Vorteil des Inselhoppings gegenüber der Pauschalreise ist, dass man viele verschiedene Orte und Landschaften in relativ kurzer Zeit kennenlernen kann.

Sobald die erste Insel ausgiebig erkundet wurde, kann die Route zum nächsten Eiland fortgesetzt werden. Das verspricht Abwechselung und Spannung.

Phasen der Ruhe und Entspannung müssen dabei aber nicht ausgeschlossen werden. Denn wenn es dir auf einer Insel besonders gut gefällt, bleibst du einfach ein paar Tage länger. Tritt der andere Fall ein, und eine Insel entspricht in keinster Weise den Vorstellungen, so kannst du direkt zur nächsten Insel weiterreisen.

Das Inselhopping ist somit eine Form des Reisens, die wie keine andere auf die individuellen Wünsche der Reisenden abgestimmt werden kann. Voraussetzung für diese Individualreise ist natürlich, dass die Inseln, die man besuchen möchte, nicht allzu weit voneinander entfernt sind. Daher sind die griechischen Inseln, die Seychellen, die karibischen Inseln und Thailand besonders geeignete und beliebte Ziele für Inselhopper.

Inselhopping in Griechenland

Die griechischen Inseln sind ein ideales Ziel für Inselhüpfer, schließlich gehören über 3000 Inseln zu Griechenland. Davon haben nur die wenigstens wie Kreta oder Rhodos einen Flughafen, der von Deutschland aus direkt angeflogen wird. Trotzdem bieten sich unzählige Möglichkeiten an durch die Ägais, das Ionische oder das Lybische Meer oder gleich durch alle drei zu hüpfen.

Bei der enormen Auswahl an Reisezielen kann es in Griechenland von Vorteil sein, vorab einige Ziele auszuwählen. Eine sich anbietende Reiseroute kann über Rhodos nach Norden in die Ägais führen. So kann man von Kos nach Patmos bis nach Lesbos entlang der türkischen Küste hüpfen und danach entlang des griechischen Festlandes über Mykonos, Naxos und Kreta zurück bis nach Rhodos reisen.

Die griechischen Mythologie mit Hilfe des Inselhoppings nacherleben: Ithaka gilt beispielsweise als die Heimatinsel des Seefahrers Odysseus, der dort auf dem Berg Aetos gelebt haben soll. Die Insel Paxos wurde laut griechischer Mythologie durch den Dreizack des Meeresgottes Neptun von der Insel Korfu abgetrennt und diente als Liebeshöhle für Neptun und seine Geliebte Amphitrite. Je nachdem, wie man seinen Schwerpunkt setzen möchte, ob mehr die Landschaft erkundet, die Kultur erfahren oder die Geschichte nacherlebt werden soll, bieten sich verschiedene Routen an. Griechenland hat auf allen Ebenen Abwechslung zu bieten.

Inselhopping auf den Seychellen

Inselhopping SeychellenFür alle die es etwas weiter fortzieht, bieten sich die Seychellen  an. Der Inselstaat umfasst 115 kleine Inseln, die sich aus 32 Gebirgsinseln und unzähligen winzigen Koralleninseln zusammensetzen. Da sich diese Inseln auf einer Meeresfläche von 400.000 km2 verteilen, ist es für Anfänger im Inselhopping zunächst ratsam, sich auf die „Inner Islands“ mit den Hauptinseln Mahé, La Digue und Praslin zu beschränken.

Die Seychellen sind ein wahres Strandparadies, das zum Baden, Tauchen und Entspannen einlädt. Neben den traumhaften Sandstränden haben die Seychellen aber auch eine einmalige Flora und Flauna zu bieten, die vor allem Naturliebhaber zu Erkundigungstouren anregt. Besonders beliebt sind die einheimischen Riesenschildkröten. Das älteste Exemplar dieser Spezies lebt auf Bird Island und heißt Esmeralda.

Inselhopping in der Karibik

Inselhopping KaribikWeitere Strandparadiese lassen sich auch beim Inselhopping in der Karabik entdecken. Die Vielfalt bedingt auch die kulturellen Mannigfaltigkeit der verschiedenen Karibikinseln. Während des Hoppings lernt man nicht nur unterschiedliche Sprachen kennen, sondern auch diverse Esskulturen, Lebensweisen und Religionsformen. Das Inselhopping in der Karibik stellt also die Chance dar, viele kulturelle Entdeckungen zu machen und nationale Besonderheiten kennenzulernen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich auf eine Inselgruppe wie beispielsweise die Niederländischen Antillen zu beschränken.

Inselhopping in Thailand

Inselhopping ThailandInselhopping ist auch im asiatischen Raum sehr beliebt. Thailand ist dabei mit seinen ungefähr hundert Inseln das perfekte Ziel für eine Rundreise. Viele der thailändischen Inseln gehören zu Nationalparks und sind daher besonders für Naturliebhaber interessant. So kann das Inselhüpfen zum Beispiel durch den Nationalpark Ko Chang erfolgen, wodurch man alle Inseln des großen Meeresnationalparks kennenlernen kann. Aber auch abseits der Nationalparks gibt es die Möglichkeit von Insel zu Insel zu springen, zum Beispiel von Phuket ausgehend über Ko Yao und Ko Phi Phi.

Die Inseln lassen sich alle per Schnellboot oder Fähre bequem und einfach erreichen. Auch Thailand bietet die Möglichkeit, die Route nach persönlichen Vorlieben zu gestalten, da sowohl Strand- als auch Wanderurlaub möglich sind. Neben der atemberaubenden Natur und den paradiesischen Stränden kann Thailand ebenfalls mit einer Kultur begeistern, die sowohl indische und chinesische als auch kambodschanische Strömungen in sich aufgenommen hat.

Die Vorteile vom Inselhopping

Gleichgültig, wo genau das Inselhopping stattfinden soll, es ist immer eine Form individuellen Reisens, das sich durch Spontanität und Flexibilität auszeichnet. Man ist nicht so sehr vom Wetter abhängig oder muss in einer schlechten Unterkunft verweilen, weil man jederzeit zum nächsten Eiland weiter hüpfen kann.

Das Inselhopping ist für alle diejenigen geeignet, die ihren Urlaub nicht nur an einem Ort verbringen möchten, sondern auf der Suche nach Abenteuer und Abwechslung sind.

Ein Tag zum Relaxen am Strand ist aber auch beim Inselhopping jederzeit möglich – Inselhopping ist einfach eine tolle und individuelle Art zu reisen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.