Insel Sal (Kapverden)

Schon lange standen die Kapverden auf meiner bucket list. Heute möchte ich euch nun berichten, warum sich die Insel Sal nicht nur zum Surfen, sondern auch perfekt zum baden und relaxen eignet.

Einige Reiseveranstalter haben die Kapverdischen Inseln mittlerweile in ihr Programm aufgenommen, trotzdem sind die Kapverden touristisch noch nicht überlaufen. Mit der TUIfly kommt man von diversen deutschen Flughäfen auf die Kapverden. Alternativ bekommt man beispielsweise auch gute Angebote ab Amsterdam oder Birmingham.

Sal – kurz und kompakt

  • Strände und Meer sind top
  • ca. 350 Sonnentage im Jahr, sehr trocken
  • Es herrscht beständiger NO-Wind welcher das Wetter auf den Kapverden sehr erträglich macht
  • Flugzeit ab deutschen Flughäfen beträgt ca. 6 Stunden und 30 Minuten
  • freies WIFI nur an wenigen Plätzen verfügbar
  • internationales Publikum
  • Landessprache ist portugiesisch
  • Offizielle Währung ist der Kapverdische Escudo ( 1€ ca. 110CVE, Stand Januar 2015) es kann jedoch überall in Euro bezahlt werden

Die schönsten Strände auf Sal

Die Strände auf Sal sind wirklich schön. Mein klarer Favorit war der Strand in Santa Maria. Mit einer der feinsten Sandstrände die ich bisher gesehen habe und das türkisfarbene Meer fällt flach ab. Am Strand in Santa Maria werden Liegen mit Sonnenschirm angeboten. Diese Liegen (Blau) findet ihr rechts vom Steg und kosten 10 Euro für 2 Personen. Ansonsten findet man viele Hotel Abschnitte an diesem Strand.

Strand von Santa Maria
  • langer feiner Sandstrand
  • ca 5 Kilometer lang
  • einige Strandbars und Restaurants
Strand von Ponta Preta
  • schöner Sandstrand
  • circa 500 Meter lang
  • Ein Restaurant
  • weniger Angebot

Strand in Santa Maria

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Strand Ponta Preta

 

Wind & Wetter

Ich persönlich kann jetzt nur von Dezember und Januar berichten. Ich habe im Vorfeld gelesen, dass es gerade zu dieser Zeit auch mal „etwas“ kühler sein kann, insbesondere Abends. Tagsüber waren es 25 – 27 Grad und so gut wie keine Wolken am Himmel. Auch am Abend konnte man es sehr gut in kurzer Kleidung aushalten. Nur einen von insgesamt 8 Tagen hatte ich eine lange Hose am Abend an. Auf den Kapverden herrscht ständig Wind was ich jedoch als sehr angenehm empfand, da man es tagsüber sehr gut in der Sonne aushalten konnte und man nicht ständig auf der Suche nach einem Schattenplätzchen war. Für mich das perfekte Wetter!

Relaxen auf der Insel Sal

Relaxen auf Sal? Wo wenn nicht hier, denn das Motto der Kapverden lautet: No Stress. Ich konnte auf Sal sehr gut die Seele baumeln lassen, entweder am Strand, am Pool, oder in einem der gemütlichen Strandbars. Einen Tipp findet ihr weiter unten.

Sehenswürdigkeiten auf Sal

Viele Sehenswürdigkeiten gibt es auf der Insel Sal nicht zu sehen. Das gute jedoch ist, dass man diese Beispielsweise mit einer geführten Tour an nur einem Tag erkunden kann. Somit bleibt mehr Zeit zum Entspannen.

Überreste der alten Salinenanlage

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Sal sind:

  • Buracona (Das „Blaue Auge“ (Olho Azul). Im Loch eines Vulkanfelsens schimmert das Wasser in spektakulärem Blau. Die beste Zeit soll zur Mittagszeit sein.
  • Salinen (Die alten Salinen bei Pedra di Lume befinden sich unweit der Hauptstadt Espargos und gehören zu den Hauptattraktionen der Insel)
  • Shark Bay (Hier kann man Zitronenhaie beobachten. Stand eigentlich auch auf dem Plan doch wir waren zu spät dran, denn laut eines Locals ist die beste Zeit hier auch zur Mittagszeit)

Ausflüge auf Sal

Insbesondere in Santa Maria werden diverse Ausflüge angeboten. Geführte Inseltouren, Quadtouren, Surfkurse, Fahrten mit dem Glasboden-Boot, Jetski oder Catamaran. Es wird so einiges angeboten.

Mit dem Quad die Insel erkunden?

So war zumindest der Plan. Doch zum einen gab es nur noch zwei Quads für einen halben Tag und zum anderen stellt man ganz schnell fest, dass sich ein Quad für längere Touren nur bedingt eignet. Wer also zum ersten Mal auf Sal ist und die Insel und alle Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, für den kommt entweder eine geführte Tour mit einem Geländewagen in Frage oder man benötigt ein Quad für einen ganzen Tag. Ich persönlich würde eher ersteres bevorzugen. Es lohnt sich natürlich trotzdem ein Quad zu leihen um die Strecken am und rund um den Strand von Santa Maria abzufahren.

Also haben wir uns für einen halben Tag einen Quad gemietet um die Insel etwas näher kennenzulernen. Auf der Insel Sal gibt es im Grunde genommen nur eine lange Hauptstraße die vernünftig asphaltiert ist. Schnell hab ich jedoch festgestellt, dass ein Quad für „längere“ Strecken nur bedingt zu empfehlen ist. Es ist tierisch laut, anstrengend und man ist extrem langsam unterwegs. Unser Quad hat es gerade einmal auf 45 Km/h geschafft. Die Fahrt beispielsweise von Santa Maria nach Pedra Lume kam mir vor wie eine Ewigkeit, obwohl es gerade einmal 25 Kilometer waren.

sal hauptstraße

Quad Spaß am Strand

Quad fahren macht Spaß, aber nur am Strand und im Gelände. Das ist zumindest meine Meinung.

 

Randnotiz – die meisten Hunde finden Quads ziemlich nervig

Ich mag Hunde, aber die meisten Hunde mochten mich irgendwie nicht. Das musste ich zumindest feststellen, als ich mit dem Quad auf der Insel unterwegs war. Als ich dann mit einem Local ins Gespräch gekommen bin hat er mich aufgeklärt. Die meisten Hunde mögen einfach keine Quads!

In the middle of nowhere

Verlässt man Santa Maria oder auch Espargos fühlt man sich wie im Nirgendwo.

Die Suche nach dem verlorenen Schiffswrack

Ein Schiffswrack auf Sal, und dann auch noch am kilometerlangen Sandstrand von Santa Maria? Na ja, das sagte mir zumindest mein Navi auf meinem Smartphone und klar, das kann ja gar nicht lügen. Das es ein tolles Schiffswrack auf den Kapverden gibt, das wusste ich bereits. Nur waren wir dafür auf der falschen Insel, denn dieses kann man auf der Nachbarinsel Boavista besichtigen, nämlich das Schiffswrack Cabo Santa Maria. Auch hier musste ein Local für Aufklärung sorgen. Von einem Schiffswrack in Santa Maria wusste er zumindest nichts, mein Navi hat sich also einen kleinen Scherz erlaubt. Falls ihr ein Schiffswrack in Santa Maria gesehen habt, lasst es mich gerne wissen.

Restaurants in Santa Maria

Es gibt einige und natürlich konnte ich nicht alle durchprobieren 🙂 Am besten hat es mir im palmbeach geschmeckt. Ein Italienisches Restaurant in dem ich die wohl beste Pizza seit langem gegessen habe. Das Restaurant befindet sich direkt am Strand (linker Strandabschnitt vom Steg) von Santa Maria.

Strandbar Sal

Mein persönliches Fazit über Sal und die Kapverden

Die Kapverden sind für mich das perfekte Reiseziel um ein paar Tage bei schönem Wetter zu entspannen. Wunderschöne Strände und Meer sowie viele kleine tolle Strandbars und Restaurants.

Mit etwas Recherche bekommt man hier günstige Angebote bereits ab 400 Euro für 7 Tage. Wir haben 500 Euro für 8 Tage über Silvester bezahlt. Ein Luxusresort kann man für den Preis logischerweise nicht erwarten. Wir waren im Vila Verde Resort in Santa Maria untergebracht. Eine riesige Appartment-Anlage ca. 2 Kilometer vom Strand Santa Marias entfernt.

Dir gefällt dieser Beitrag?
Dann schaue dir doch auch meine anderen Reiseberichte an. Ich würde mich ebenso freuen, wenn du mir einen kurzen Kommentar hinterlässt oder den Beitrag pinst oder teilst.

6 Comments

  1. Wie schön, dass ich deinen Blog heute finden durfte! 🙂 Tolle Fotos und danke für die Tips -ich fliege morgen auch auf die Kapverden. Zwar nicht auf Sal, aber Santiago, Fogo und Maio. Und ich freue mich schon riesig! Für meinen nächsten Ausflug auf die Kapverden behalte ich deinen Artikel im Hinterkopf!

    • Das freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Berichte doch gerne mal wie es war, würde mich sehr interessieren. Santiago, Fogo, Boavista und Maio wollte ich mir nämlich auch noch mal anschauen. Wenn du magst, kannst du ja gerne wenn du wieder da bist in meinem Blog einen kleinen Gastbeitrag veröffentlichen 😉 Ich würde mich sehr freuen.

      Viel Spaß auf den Kapverden

  2. Hallo Oliver,
    die Kapverden stehen definitiv auch auf meiner Bucket List. Die kurze Flugzeit und das warme Wetter ist natürlich ein fetter Pluspunkt, vor allem wenn man wie ich meist im November auf Reisen geht (jobbedingt). Also mal schauen, wann ich es auf die Kapverden schaffe.
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Hi Marion,
      ich kann es auf jeden Fall nur emhpfehlen. Ein weiterer Pluspunkt, das Preis-Leistungsverhältnis! Ich habe beispielsweise für 8 Tage (Flug und Unterkunft) gerade einmal 500 Euro bezahlt.

  3. Hier werden schöne Erinnerungen geweckt, toll! Wir waren im Oktober 2013 auf den Kapverden, u. a. auch auf Sal. Mit das Beste was uns dort passiert ist, war der Guide, den wir bereits in Deutschland für eine Stadtführung und Inselrundfahrt gebucht hatten. Wir haben uns so gut mit ihm verstanden, dass wir auch darüber hinaus gemeinsame Unternehmungen gemacht haben. Auch heute noch sind wir über Facebook miteinander verbunden. Es ist wie ein Geschenk, wenn man Zeit mit Einheimischen verbringen kann, weil man so viel mehr erlebt und erfährt.

  4. Wie cool, dass ich auf Deinen Kapverden-Bericht gestoßen bin, Sal war schon oft bei uns im Gespräch und ist gerade wieder weit nach oben gerutscht. Liebe Grüße, Ines

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.