Top

Wer auf Mauritius Urlaub machen will, dem bleibt kaum ein Wunsch unerfüllbar. Egal ob Sport oder andere Aktivitäten. Angefangen bei Extremsportarten, wie z.B. Klettern oder Jeepsafaris. Wer jedoch lieber eine Fahrradtour machen will, kann das hier auch machen. In allen Hotels sind Fahrräder zum leihen. Am besten wäre dann eine Radtour entlang der Ostküste was, die Strecke ist verkehrsarm und hier kann man auch einiges sehen.

Für Mountainbiker gibt es auch anspruchsvollere Strecken in die Berge der Domaine du Chasseur und im Black River Gorges National Park. Auch Golfer finden hier ihren Spaß, viele Hotels haben wunderschöne Golfplätze. Die zwei schönsten davon ist einer der 18-Loch-Championship-Parcours in Belle Mare Plage. Auch das 18-Loch-Terrain der Hotels Le Paradis und Dinarobin am Morne Brabant, sind sehr anspruchsvoll und herrlich gelegen. Als Dorado für Sportfischer gilt auch Mauritius. Viele Clubs bieten Boote an, mit einer erfahrenen Crew. Für etwa 400€ bekommt man schon eine sechsstündige Angelpartie, selten kommt man auch hier ohne Fang zurück.

Für schöne Wanderungen bietet sich vor allem die Bergwelt des Osten und Südens. Natürlich bekommt man hier auch die Grundausrüstung die für sämtlichen Touren gehört, wie gutes Schuhwerk mit rutsch fester Sohle, regen abweisende Jacke, Sonnen- und Insektenschutz sowie mindestens 1 Liter Wasser für jede Person und eine Stunde. Wer früh genug los wandert, kann sich auf eine interessante Bergtour gefasst machen, mit einem 1,5-stündigen Aufstieg auf den Montagne
du Lion und die Besteigung des Le Pouce. Sogar Kletterfreunde können den spitzen Pieter Booth erklimmen.

Sehenswürdigkeiten auf Mauritius

In Mauritius kann man einiges sehen, wenn man z.B. nach Mahébourg fährt, kann man hier die Kathedrale von Notre Dame sehen. Diese wurde 1849 erbaut im Stil der englischen Neogotik. Bisweilen stehen die Türen zum Turm offen, von oben kann man die schöne Aussicht genießen. Wenn man lieber einen Tempel betreten will, dann kann man dieses natürlich auch tun. Der Tamilentempel Shri Vinayaour Seedalamen wurde 1856 erbaut, und steht direkt auf der Hauptstraße. Im Westen von Mauritius gibt es Sehenswertes, hier kann man den Botanischen Garten besichtigen. Er ist viel kleiner als der Garten von Pampelmousses, aber hat ebensoviel Charme. Ein echter Treffpunkt für Liebespärchen. Der Eintritt ist frei.

Eines der schönsten Herrenhäuser findet man allerdings in Curepipe, es wurde 1872 erbaut. Zuletzt wohnte in der weißen Villa Lousie-Myriam Harel bis 1999. Fast unberührt blieb die Einrichtung der Räume, wie ein Museum wirkt das lebendige Haus. Der schönste Aussichtspunkt liegt im südlichen Ortsende von Gris Gris. Viele Erfrischungsstände und Parkplätze machen Gris Gris zum Treffpunkt. Auch ein schöner Blick auf die Brandung hat
man hier vom sogenannten „weinenden Felsen“.

Port Louis ist auch sehr sehenswert. Die Heimat des Mauritius Turf Clubs ist die Pferderennbahn Champ de Mars.Von Mai bis November werden hier jeden Samstag Galopprennen veranstaltet. Auch Chinatown ist ein sehr beliebter Stadtteil. Er liegt zwischen dem Zentralmarkt und Fort Adelaide. Einige Häuserreihen stammen noch aus der Zeit um 1900, es sind zwar einige renovierungsbedürftig, aber sie vermitteln eine Vorstellung davon, was für eine glanzvolle Stadt diese mal gewesen ist.

Verkehr auf Mauritius

In Mauritius herrscht Linksverkehr. Wenn man selbst fahren will, braucht man einen internationalen Führerschein. Der ist hier erforderlich. Leider sind die Preise für Mietwagen sehr hoch und der Zustand der Fahrzeuge ist auch recht unterschiedlich. Die Auswahl dafür reicht jedoch von Kleinwagen bis hin zur Luxus-Limousinen. Die Ausschilderung ist teilweise leider nicht sehr übersichtlich. Aber einfacher ist es hier, sich ein Taxi zu nehmen. Im Vergleich zu Deutschland sind hier die Preise um einiges niedriger. Man kann sogar den Preis mit dem Taxifahrer aushandeln.

Trinkgelder

Es ist in Mauritius eigentlich üblich, das man mindestens 5-10 Prozent an Trinkgeld gibt, was man bezahlt. Allgemein bekommen hier Kofferträger, Taxifahrer, Kellner und alle anderen die spezielle Dienste verrichten, wie z.B. bei den Bootsausflügen.

Ideale Reisezeit

Eigentlich ist es egal, wann man nach Mauritius reist, da es das ganze Jahr über warm ist. Doch die Hochsaison ist meist von Weihnachten bis Ostern. Daher gelten die Monate April bis Juni und September bis November als ideale Reisezeit. Dann ist es weder zu heiß noch zu feucht. Wanderer werden die kühleren Temperaturen schätzen, die es im mauritischen Winter gibt. Empfehlenswert ist hier auch die Mitnahme eines Regenschutzes wie eine Jacke, neben der luftigen Sommerkleidung.

Klima

Auf Mauritius ist das Wetter im ganzen Jahr sehr warm und angenehm. Es hängt auch davon ab, wo man sich auf der Insel befindet. Im Norden ist es relativ regenarm, wobei es im Süden eher feucht werden kann. Auch auf Mauritius gibt es Regenzeiten. Diese sind häufig sehr kurz und gelten als angenehme Abwechslung zum heißen Klima. Die Durchschnittswerte liegen am Tag zwischen 24-31°, Nachts ist es nur ein wenig kühler aber auch nicht wirklich. Hier liegen die Temperaturen zwischen 17-24°

Text - LuckyLife
Bild - by Monika Mesterhazy from Pixabay
 
0