Top

SStockholm ist eine der nördlichsten Hauptstädte der Welt und auch eine der Spannendsten. Traditionell und auch offen für alles Neue, so präsentiert sich die Stadt mit ihrem historischen Bauten und der modernen Architektur. Die Stockholmer selbst sind tief verwurzelt mit ihrem Land, gleichzeitig unendlich gastfreundlich und charmant. Nicht umsonst bis Stockholm die Heimatstadt des Nobelpreises. Wissenschaft, Kunst und Kultur werden in der Stadt an den Schären groß geschrieben. 100 Kunstgalerien und 70 Museen-davon können sich die Stockholm-Besucher überzeugen. Das musikalische Angebot ist vor allem im Sommer in den vielen Parkanlagen gigantisch. Rasante Feste werden über das ganze Jahr veranstaltet. Aber die Dienerrennen, die Walpurgisnacht, der Stockholm-Marathon oder das Mit-Sommerfest: In Schwedens Hauptstadt gibt es immer einen Grund zum Feiern. Die Monarchie ist in Stockholm allgegenwärtig.

Schlösser und Kirchen

Schlösser und nach Monarchen bekannte Kirchen können in Hülle und Fülle besichtigt werden. Die grüne Stadt mit den 38 Parks bietet immer Gelegenheiten zum Verschnaufen. Die Stockholmer selbst sitzen schon bei Temperaturen im einstelligen Bereich auf den Terrassen. Gegessen wird vornehmlich Fisch-abgepeitscht, im Koch, gebraten oder roh-, aber auch Wild ist natürlich erhältlich. Schwedisches Kunsthandwerk ist weltberühmt und wird, neben all den anderen Dingen die das Konsumentenherz erfreuen, in hübschen Geschäften feilgeboten. Die Stockholm-Karte 24 für und 72 Stunden kostet 95 Kronen (10,48 ?) beziehungsweise 180 (19,86 ?) und gewährt freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und freien Eintritt in Museen. Die schönste Reisezeit ist Juni und Juli. Dann ist es warm und die Nächte sind hell. Stockholm lässt sich gut zu Fuß erkunden. Aber auch das Nahverkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut. Los geht es mit einem der bedeutendsten Gebäude in Schweden, dem Stockholmer Rathaus. Zu sehen ist unter anderem der Raum, in dem das jährliche Bankett für die Nobelpreisträger stattfindet. Bis zum Stadtzentrum sind es etwa 16 Gehminuten. Beeindruckend an diesem Haus ist die Architektur der 1970ger Jahre sowie die wechselnden Ausstellungen aus allen Bereichen der Kunst. Kein Land mit Monarchie ist ohne Schloss, dass man besichtigen sollte:
Das Stadtschloss befindet sich der Anlastan, in dem ältesten Teil der Stadt, und ist ganzjährig zu besichtigen. Fast daneben steht die Domkirche Stockholms. Die älteste Kirche der Stadt strotzt nur so von wertvollen Kunstgegenständen, Gold und Silber. Nach einem gemächlichen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen dann gelangt man über eine Brücke und vorbei am Nationalmuseum. Es beherbergt Schwedens größte Sammlung von älterer Malerei, Skulpturen, Kunstgewerbe und Grafik. Mit den Buslinien 44,47 oder 69 geht es weiter zum Wasa-Museum. Dort ist das zu Silvester 1628 gesunkene und erst Ende des zwanzigsten Jahrhunderts geborenen Schlachtschiff Wasa, das sehr gut erhaltene und sehr spektakulär ist. Ganz in der Nähe befindet sich das bereits 1891 begonnene Freilichtmuseum. Dort stehen und hängen über 150 schwedische Originalgebäude aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert. Nicht weit davon ist das grüne Wäldchen. Dies ist Stockholms großer Vergnügungspark mit Programm für Jung und Alt.

Ausflug zum Stockholmer Schloss

Auch ein Ausflug zum Schloss sollte zu einem Stockholm-Besuch gehören. Entweder im Sommer mit dem Schiff oder von der U-Bahnstation und weiter mit den Bussen 301 bis 323. Das Schloss ist Wohnsitz der Königsfamilie und steht auf der Unesco – Liste des Weltkulturerbes.Geschäfte haben in der Regel Montag bis Freitag von 10:00 bis 19:00 Uhr, Samstag von 10 bis 17:00 Uhr, größere Läden von 12:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Lebensmittelgeschäfte sind meist bis 21:00 Uhr geöffnet.

0