Die ersten Stunden in Sydney waren irgendwie gar nicht mein Ding. Eigentlich waren sie sogar eher zum abgewöhnen!

Es fing nämlich schon mit dem Flughafentransfer an. Auf den Shuttle-Bus, der laut Shuttle-Unternehmen alle 30 Minuten fahren soll, mussten wir 90 Minuten warten. Hinzu kam noch, dass der Fahrer mal so richtig pampig war.

Was gibt es schöneres an einem späten Morgen, als so seine Städtereise zu starten.

Ich erspare mir hier jetzt mal weitere Kritik an diesem Bus-Shuttle, denn hätte ich vorher mal in die Bewertungen geschaut, was ich eigentlich immer tue, dann hätten wir diesen Service erst gar nicht gebucht.

Kleiner Tipp: Fahr am besten mit dem Zug vom Flughafen in die City. Das ist deutlich stressfreier und du verplemperst nicht deine Zeit. Hole dir hier am besten eine Opal Card, denn mit dieser kannst du alle Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, auch die Fähren.

Als wir dann leider viel zu spät zur Mittagszeit in der Innenstadt (Sydney CBD) angekommen sind, wollte ich eigentlich nur wieder zurück ins ruhige Palm Cove an den Strand.

Es war einfach so überfüllt und hektisch. Das war man einfach gar nicht mehr gewohnt, lag aber einfach nur an der falschen Uhrzeit. Denn es war Mittagszeit und so waren neben den vielen Touristen auch noch die arbeitende Bevölkerung im Central Business District unterwegs.

Jetzt kommt jedoch das große aber…

Denn nach einer kurzen Erkundungstour merkt man sehr schnell, dass diese Stadt einfach nur traumhaft ist. Ein wunderschöner Hafen, coole Stadtteile und tolle Sehenswürdigkeiten erwarten einen nämlich in Sydney.

Wir haben vier Tage in Sydney verbracht und es hat sich wirklich gelohnt. Welche Spots und Sehenswürdigkeiten du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest erfährst du hier.

Ein perfekter Startpunkt um Sydney zu ekunden ist der Circular Quay, das Hafenviertel von Sydney, denn hier stößt du auch schon auf die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Sydney.

Die weltbekannte Sydney Opera und die Harbour Bridge

Außerdem kannst du vom Circular Quay mit der Fähre viele schöne Stadtteile erkunden.

Tipps für Sydney – Mit der Fähre die schönsten Stadtteile erkunden

Was du auf jeden Fall machen solltest, wenn du in Sydney bist? Auf jeden Fall viel mit der Fähre fahren. Das macht nicht nur richtig Spaß, sondern man kann sich auch zu wirklichen schönen Stadtteilen fahren lassen. Wie wäre es beispielsweise mit Manly Beach?

Manly Beach zählt zu den beliebtesten Stränden von Sydney und ist vom Circular Quay mit der Fähre schnell zu erreichen. Es lohnt sich!

Tipp: Am Fährableger in Manly befindet sich ein Aldi. Hier kannst du dich günstig mit Lebensmitteln eindecken. Auch Alkohol wird dort angeboten.

Von der Fähre kann man übrigens auch sehr gute Fotos von der Opera machen.

Tipps – Perfekter Ausblick auf die Opera und die Harbour Bridge

Einen richtig guten Ausblick und tolle Fotos von der Harbour Bridge kann man vom Sydney Observatory machen. Außerdem kann man hier der Hektik entfliehen.

Sydney Observatory – eine der schönsten Aussichten in ganz Sydney

 

Einen Tag am Bondi Beach

Natürlich durfte der Bondi Beach nicht fehlen, welcher etwas außerhalb von Sydney liegt. Wir waren mit Zug und Bus ungefähr 45 Minuten unterwegs. Auch sehr beliebt ist der Bondi To Coogee Walk. Der Coastal Walk vom Bondi Beach zum Coogee Beach gehört zu den beliebtesten Wanderrouten von Sydney. Leider fehlte uns hierfür die Zeit, denn die Wanderroute ist 6 Kilometer lang und führt an schönen Stränden vorbei.

Bondi Beach

Sydney Hyde Park

Weitere Impressionen aus Sydney

 

Du hast auch noch gute Tipps für Sydney? Ich freue mich über jeden Tipp.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.