Wie es im Vila Verde Resort auf Sal war. Eine Hotelbewertung und Erfahrungsbericht zum Vila Verde Resort. Für gerade einmal 500 Euro pro Person haben wir die 8-tägigen Pauschalreise über Silvester im Vila Verde Resort auf der Kapverdischen Insel Sal gebucht. Das Vila Verde Resort gehört preislich zu den günstigeren Angeboten auf Sal, doch was bekommt man für sein Geld. Hier ein ausführliche Hotelbewertung. Zugegeben kann man für diesen Preis kein Luxus-Resort erwarten und das ist das Vila Verde Resort auf Sal auch nicht. Als wir die Reise gebucht hatten wussten wir dies natürlich auch bereits, denn ein großteil der Kosten der Pauschalreise haben sicherlich die Flüge ausgemacht.

Ich habe mich vor der Buchung natürlich versucht, wie ich es immer tue, über das Hotel über diverse Plattformen zu informieren. Doch über das Vila Verde Resort findet man wirklich nur „sehr“ wenig und wenn man was findet sind die Hotelerfahrungen sehr durchwachsen. In einigen Bewrtungen habe ich sogar gelesen, dass es gar kein WIFI gibt und auch nur einen TV-Sender. Um es schon einmal vorweg zu nehmen. Das stimmt nicht. Es gab diverse Sender (auch deutsche) und auch WIFI war, wenn auch nicht im Zimmer, verfügbar. Ich persönlich brauche im Urlaub keinen Fernseher und auch keine deutschen Sender, aber für den ein oder anderen ist dies sicherlich wichtig.

Meine Erfahrungen im Vila Verde Resort auf den Kapverden

Kurz & knapp: Das Vila Verde Resort liegt in Santa Maria und ist eine riesengroße Appartment-Anlage, welche in mehrere Komplexe (Cactus, Lantana, Atriplex etc.) eingeteilt ist. Es stehen hier auch Studio-Zimmer und Appartments zum Verkauf. Hotelgäste werden scheinbar vorzugsweise im Cactus-Komplex untergebracht, da sich dieser in unmittelbarer Nähe zur Rezeption, dem Hauptpool sowie der Poolbar befindet.

Lage des Hotels

Bei der Lage muss man ein wenig Abstriche machen, denn das Vila Verde Resort befindet sich zwar in Santa Maria, jedoch sind es zum Strand nach Ponta Preta ca. 1000 Meter und zum Strand in Santa Maria ca. 2000 Meter. Ich persönlich würde jedoch den Strand in Santa Maria empfehlen, da dieser besser zum baden geeignet ist und zumindest meiner Meinung nach auch der Schönere ist. Um das Hotel herum findet man nicht wirklich viel und auch ein gemütlicher Spaziergang zum Strand entfällt, da nur eine Hauptstraße nach Santa Maria führt (Fußgängerwege sind hier Fehlanzeige). Das hört sich jetzt alles ein wenig negativ an, ist es aber eigentlich gar nicht. Ich persönlich bevorzuge zwar auch den Strand direkt vor der Hoteltür, doch die Entfernung hat mich persönlich überhaupt nicht gestört. Außerdem bietet das Hotel mehrmals täglich einen kostenlosen Hotelshuttle nach Santa Maria und Ponta Preta an. Wer sich nicht an die Zeiten halten möchte springt einfach in ein Taxi nach Santa Maria (Kosten 3 Euro pro Strecke), welche regelmäßig am Resort vorbeifahren. Der Airport ist übrigens ca. 20 Minuten entfernt.

Hotelanlage

In einer Hotelbewertung habe ich gelesen, dass sich ein Gast beschwert hat, dass die Hotelanlage einer Geisterstadt gleicht. Zugegeben war es auf der gesamten Anlage wirklich sehr ruhig und man hat kaum Menschen gesehen, aber ist das gleich negativ? Für mich nicht, denn man hat hier wirklich seine Ruhe und die Anlage selber ist wirklich sehr schön hergerichtet. Am Pool, der Rezeption und an der Poolbar ist es auch wieder, zumindest als wir dort waren, deutlich „lebendiger“. Trotzdem war es nicht überfüllt und es gab immer eine freie Liege am Pool.

Die Appartmentanlage erinnert eher an ein kleines Dörfchen

Bars, Restaurants, Essen & Trinken

Grundsätzlich bucht man nur die Übernachtung, also mit Selbstverpflegung. Trotzdem wird vom Hotel morgens auch für einen Preis von 8,50 Euro an der Poolbar ein kleines Frühstücksbuffet angeboten. Auf der Hotelanlage gibt es aber auch einen kleinen Supermarkt, wo man sich mit frischen Brötchen, Auflage und Kaffee eindecken kann und sein Frühstück auf dem eigenen Balkon genießen kann. Die Speisen die an der Poolbar angeboten werden schmecken und sind bezahlbar. Für ein Bier zahlt man beispielsweise 2 Euro und für einen Burger mit Pommes 5 Euro. Das Restaurant habe ich nicht getestet, da wir Abends in Santa Maria gegessen haben.

Poolbar

Pool

Man findet hier zwar keine große Poollandschaft vor, trotzdem ist die Größe vollig ausreichend. Den gleichen Pool findet man im Übrigen auch noch einmal im Lantana Komplex. Dort ist kaum etwas los. Nur etwas wärmer hätte der Pool schon sein können.

Pool vom Vila Verde Resort

 

Zimmer

Die Appartmentzimmer sind „halbwegs“ modern eingerichtet und ausreichend groß. Wir hatten beim einchecken lediglich das Problem, dass uns ein Zimmer zugeteilt wurde, welches scheinbar erst an unserem Anreisetag fertig renoviert wurde und man dies leider auch gesehen hat. Keine Kaffeemaschine, Kein Toaster, Kein Wasserkocher im Zimmer und auch auf dem Balkon keine Sitzgruppe. Nach einem kurzen Hinweis wurde uns dann ein neues Zimmer zugewiesen. Grundsätzlich ist bei der Sauberkeit der Zimmer aber noch Luft nach oben.

 

Fazit

Wer einen günstigen Urlaub auf der Insel Sal verbringen möchte und seine Ansprüche ein wenig herunterschraubt, der kann im Vila Verde Resort einen tollen Urlaub verbringen. Daher kann ich das Vila Verde Resort schon weiterempfehlen, wenn man nicht mit zu großen Erwartungen anreist.

Bilder zum Vila Verde Resort

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.